Durchbruch: Cannabis-Öl heilt Krebs

[Zuletzt aktualisiert am 27.10.2014.]

Die Rick-Simpson-Story

Rick Simpson

Rick Simpson machte Cannabis-Öl als Krebs-Medizin populär. (Bild: www.CureYourOwnCancer.org)

Es ist fast zu schön, um wahr zu sein. Schon seit Monaten verfolge ich die Geschichte des Kanadiers Rick Simpson. Dieser hatte bereits im Jahr 2003 herausgefunden, dass er seinen Hautkrebs erfolgreich mit kleinen Mengen oral eingenommenen Cannabis-Öls bekämpfen konnte. Er wandte sich daraufhin an seinen behandelnden Arzt und sogar einige Organisationen zur Krebsbekämpfung, doch niemand wollte etwas mit seiner Entdeckung zu tun haben – schließlich ist Cannabis in den meisten Ländern der Welt illegal.

Rick nahm die Sache daraufhin selbst in die Hand, baute Cannabis an, stellte das Öl her und verteilte es kostenfrei an Krebspatienten, die seinen Rat suchten. Er konnte viele Menschen heilen und einer Menge Totgesagten das Leben retten. Das ging so lange gut, bis ein Nachbar ihn wegen illegalen Anbaus von Cannabis anzeigte. Rick kam vor Gericht, wurde zu einer Geldstrafe verdonnert und sah sich schließlich gezwungen, das Land zu verlassen.

Run From The Cure

Rick Simpsons Film „Run From The Cure“ (Bild gefunden auf http://www.davidwynnmiller.com [Link nicht mehr aktiv])

Die Welt hatte zu diesem Zeitpunkt aber bereits von seiner Methode erfahren und sein Dokumentarfilm „Run from the Cure“ (s. u.) entwickelte sich zum Youtube-Hit.

Trotz der angeblichen Erfolge blieben viele Menschen skeptisch, schließlich war Simpson weder Arzt noch Wissenschaftler – konnte das wirklich alles stimmen?

Trotz aller Sympathien blieb auch ich skeptisch. Es gibt schließlich eine ganze Menge Dinge, die man gegen Krebs unternehmen kann (eine Chemo-Therapie sollte dabei meiner Ansicht nach die letzte Wahl sein!), aber längst nicht jede Methode hilft gegen jede Art von Krebs. Die individuellen Lebensumstände spielen eine große Rolle und es bleiben immer eine ganze Reihe von Fragen, die der Patient selbst beantworten und herausfinden muss. Kurzum: Ich wollte nicht derjenige sein, der einen ohnehin kranken Menschen dazu bringt, eine illegale Substanz zu konsumieren (die noch dazu nicht unbedingt billig ist), wenn nicht sicher ist, dass sie wirklich, wirklich hilft.

Irgendwie hatte ich auch immer so viele andere Dinge im Kopf, dass ich mir nie die Mühe machte, nach Studien zu suchen, die Rick Simpsons Behauptungen von wissenschaftlicher Seite bestätigen würden. Bis …

Biochemiker bestätigt Methode aus eigener Erfahrung

Dennis Hill

Biochemiker und Krebs-Forscher Dennis Hill (Bild: www.cannabisnationradio.com)

… ja, bis ich auf ein Video stieß, das die erstaunliche Geschichte des US-amerikanischen Biochemikers Dennis Hill erzählt (s. u.). In einem Interview in Ava Maries Web-TV-Format Spiral Up erzählt Dennis, dessen Spezialgebiet die Krebsforschung war und ist, von seiner eigenen Krebserkrankung (aggressiver, metastasierender Prostata-Krebs, Stufe 4). Angeregt durch einen Tipp, begann er nach Erhalt seiner Diagnose, die von Rick Simpson aufgestellten Behauptungen zu recherchieren – und stieß auf eine Fülle von wissenschaftlichem Material, das ihn davon überzeugte:

Cannabis-Öl tötet Krebszellen ab, unabhängig von der Art, Beschaffenheit, Aggressivität und Lage des Krebses.

Auf eigene Verantwortung entschied er sich für einen Selbstversuch, statt die üblichen allopathischen und radiologischen Methoden anzugehen – mit durchschlagendem Erfolg. Täglich ein Tropfen Öl vor dem Schlafengehen hat bewirkt, dass sein Tumor schon nach drei Monaten verschwunden war, nach weiteren sechs Monaten waren keine Krebszellen mehr in seinem Körper nachweisbar.

Auf seiner Website erklärt Dennis Hill im Detail, wie und warum genau die Heilung vonstatten geht, wie das Öl herzustellen ist und was er selbst aus seiner Fallgeschichte zu berichten hat. [Eine deutsche Übersetzung der Texte ist im NEXUS-Magazin #46 erschienen]. [Anmerkung, 27.10.’14: Hills Methode ist sehr einfach: Sie ist für jedermann durchführbar, bringt aber nicht unbedingt die besten Ergebnisse. Heute gibt es eine Reihe neuer Ansätze, die Simpsons und Hills Methode erweitert und verbessert haben. Wichtig ist: Wer ein verlässliches Medizinprodukt erhalten möchte, braucht vor allem Messgeräte zur Bestimmung des Wirkstoffgehalts und -verhältnisses seines Öls.]

Handfeste Beweise?

Ich möchte hiermit jeden aufrufen, diese Sache zu überprüfen. Jeder, der der englischen Sprache mächtig ist, kann sich die im Internet verfügbaren Studien ansehen und sich selbst ein Bild machen. Einige Startpunkte für eine Recherche findest du unter http://hanfheilt.net/links/. Gängige Suchmaschinen liefern zudem unzählige verwertbare Ergebnisse, die dir dabei helfen können, dich fundiert zu informieren. [Update: Sehr interessante und hilfreiche Links findest du auch in den Kommentaren von Doktorbusch unter diesem Artikel.] Ich bin kein Arzt und kein Wissenschaftler und kann mir deswegen nur ein eigenes Bild machen, das auf den Urteilen von Fachleuten beruht. Bitte tu dasselbe und hilf gegebenenfalls mit, diese potenziell lebensrettenden Informationen zu verbreiten. (Wie du weißt, ist die Gesetzeslage betreffend Cannabis in Ländern wie den Niederlanden, der Schweiz oder Tschechien weitaus liberaler als in Deutschland. Es lassen sich also sicher Mittel und Wege finden, das Cannabis-Öl in einem legalen Rahmen anzuwenden. Wo ein Wille ist …)

Update: Buchveröffentlichung zur Heilung diverser Krankheiten mit Cannabis

Bruining-Hanf-heilt

„Hanf heilt“ von Wernard Bruining (Mobiwell, 2013)

Wernard Bruining, erster Coffe-Shop-Besitzer der Niederlande und Vorsitzender der Stiftung Mediwiet, hat ein Buch über die therapeutischen und medizinischen Nutzen von Cannabis geschrieben, das Ende September 2013 auf Deutsch im Mobiwell-Verlag erschienen ist. Hier die leicht modifizierte Verlagsbeschreibung des Titels:

„In ‚Hanf heilt‘ dokumentiert Wernard Bruining anhand von 42 Fallstudien die therapeutische Wirksamkeit von Hanföl bei diversen Problemen und Krankheitsbildern. Im Gegensatz zu Rick Simpson, dessen Video-Dokumentation ‚Run from the Cure‘ (s.u.) die Wirksamkeit von Hanföl vor allem bei Krebs belegt, hat Bruining in seiner Arbeit gezeigt, dass der Einsatz von Hanföl auch in vielen anderen Fällen, zum Beispiel bei chronischen Schmerzen, Autismus und sozial unangepasstem Verhalten zu einer dramatischen Besserung führen kann – und dies oftmals mit minimalen Dosen, die bei den Anwendern keinerlei Trübung des Bewusstseins und ihrer Handlungsfähigkeit bewirken. Hanföl, richtig eingesetzt, kann daher für viele Problemstellungen als ideale Volksmedizin bezeichnet werden.

Im praktischen Teil des Buchs gibt der Autor eine genaue Anleitung, wie das Hanföl gefahrlos und leicht destilliert werden kann. Man braucht dafür keine Laborausstattung und kein Expertenwissen.“

Mehr über die Anwendung von Cannabis bei verschiedenen Krankheiten, darunter auch die Volkskrankheit Diabetes, weiß der amerikanische Mediziner Dr. Mark Sircus zu berichten. Artikel darüber findest du auf seiner Website; eine Übersetzung seines Artikels „Diabetes, Cannabinoid Therapy & Magnesium“ ist in Ausgabe 49 (Oktober/November) des NEXUS-Magazins erschienen (hier gratis lesen).

Videos

Als Einstieg in die Thematik empfehle ich aufgrund seiner Kürze (ca. 30 Min.) das Interview mit dem Biochemiker Dennis Hill (auch wenn ich kein großer Fan der Moderatorin bin ;°)):

Spiral Up with Ava Marie: Dennis Hill (Teil 1)
Spiral Up with Ava Marie: Dennis Hill (Teil 2)

Und für alle, die etwas mehr Zeit haben:

Run From the Cure – The Rick Simpson Story (mit deutschen Untertiteln)

Achtung: Ich rufe nicht dazu auf, Cannabis anzubauen, zu konsumieren oder sich in sonst einer Art und Weise strafbar zu machen. Dieser Artikel dient lediglich der Information.

Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie auf den Seiten von HanfHeilt.net.

427 Gedanken zu “Durchbruch: Cannabis-Öl heilt Krebs

  1. Fifty2106, ich kann Dir nur zustimmen, was Deine Erfahrungen mit dem anonymen Kauf von Rick Simpson Oel in Holland angeht. Mir ging es genauso. Am Ende hatte ich auf einem Rastplatz in Holland eine bei uns wirkungslose Paste gekauft, keine gueltige Telefonnummer, keinen echten Namen und eine E-Mailadresse, von der irgendwann auch keine Antwort mehr kam, und das Geld war weg. Also an alle der Rat: Obacht beim Kauf! Es geht auch anders, zum Beispiel mit Quellen in Deutschland und einem Namen, an den man sich bei Fragen wenden kann. Zu Fifty’s Quelle in den USA kann ich nichts sagen, das habe ich auch noch nicht probiert. Wenn er es allerdings schon selber praktiziert hat, glaube ich ihm einfach mal, dass es geklappt hat und danke ihm fuer die Info.

  2. @ all

    Ich möchte an dieser Stelle meine Erfahrungen als Moderator dieser Seite teilen, was die Vertrauenswürdigkeit gewisser „BeraterInnen“ aus Holland, Deutschland und der Welt angeht.

    Zunächst einmal ist festzuhalten, dass die bei mir eingehenden Rückmeldungen auf die bekannten „Berater“ aus DE und NL überwiegend positiv ausfallen. Die meisten Patienten erfahren nach eigenen Angaben eine Linderung oder gar Heilung ihres Leidens, nachdem sie das Öl bzw. die Paste eingenommen haben. Es gibt aber immer wieder Fälle, in denen Öl und/oder Pasten aus welchen Gründen auch immer nicht wirkt, bzw. das eine Mittel besser wirkt als das andere. Nach allem, was ich gehört und gesehen habe, liegt das eher nicht daran, dass ein/e Betrüger/in in „unseren“ Reihen ist, auch wenn das ALLEN mir bekannten BeraterInnen von Einzelpersonen angelastet wurde und ich nicht daran zweifle, dass die Urheber dieser Vorwürfe fundierte Gründe dafür haben. Wenn ich aber jeden, der in privaten Nachrichten an mich des Betrugs bezüchtigt wurde, hier herausschmeißen würde, dann bliebe schlichtweg keiner übrig. Ich kann und will mir kein Urteil darüber anmaßen, was die Arbeitsweise der Berater und die Qualität ihrer „Beratung“ angeht, weil ich dann eine Position einnehmen müsste, die nicht 100-prozentig fundiert ist. Die Berater und Beratungsmethoden sind schlichtweg verschieden, und der Effekt auf unterschiedliche Personen ist unterschiedlich gut oder schlecht. Solange ich sehe, dass die überwiegende Mehrheit der Hilfesuchenden zufrieden ist, sehe ich keinen Anlass, drastisch einzuschreiten; bemühe mich aber hinter den Kulissen stetig, mir ein unabhängiges und fundiertes Bild zu machen und habe hoffentlich bald konkrete, kugelsichere Ergebnisse, die ich öffentlich teilen kann.
    Um das ganz klar zu machen: Bei mir gilt immer noch: Im Zweifel für den Angeklagten. Und ich habe meine Zweifel und möchte mir die auch gern bewahren, solange ich sie nicht hieb- und stichfest aus dem Weg räumen kann.
    Dennoch und auch gerade deswegen möchte ich jeden bitten, sich ganz klar zu machen, dass immer ein Risiko bleibt, wenn man sich auf die Berateroption einlässt. Ich kann mich irren, was meine Einschätzung angeht; ein Berater kann vlt. ehrlich und aufrichtig sein, aber selbst von Dritten über den Tisch gezogen werden; es kann sein, dass man für einen selbst das „falsche“ Mittel erwischt … letztlich muss jeder Mensch selbst eine fundierte Entscheidung treffen. Und wenn irgendetwas nicht stimmt oder man begründeten Verdacht hat, über den Tisch gezogen zu werden, dann bitte SOFORT und möglichst bald nach der „Beratung“ reklamieren. Soweit ich weiß, hat es bei allen bekannten BeraterInnen schon Reklamationsfälle gegeben, die reibungslos über die Bühne gegangen sind. Ich stehe für solche Fälle auch gern als neutraler Ansprechpartner zur Verfügung.
    Was die Auswahl der BeraterInnen angeht: Wer mich kontaktiert (per Kommentar oder brudertaktiker.com/kontaktiere-mich), dem schildere ich gern und vorsichtig die Sachlage. Die letztliche Entscheidung muss jeder selbst treffen, und ich kann mich auch nicht dafür verbürgen, dass alles glatt läuft. Es bleibt zu hoffen, dass Deutschland bald dem Vorbild einiger amerikanischer Bundesstaaten folgt und die ganze Geheimniskrämerei ein Ende hat. Und a propos Geheimniskrämerei: Aus rechtlichen Gründen möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass wir hier nicht über den Kauf/Verkauf von illegalen Substanzen sprechen. Es geht einzig um Beratungen. Ich bitte das auch in privaten Nachrichten an mich zu berücksichtigen.

    Noch einmal zum Punkt „Vertrauenswürdigkeit“: Ganz anders als oben geschildert verhält es sich mit den unzähligen dubiosen Kommentaren irgendwelcher Wunderdoktoren, die fast täglich bei mir eintrudeln. Die werden sofort gelöscht. Hier mal ein aktuelles Beispiel, damit ihr wisst, was ich meine:

    „Ich möchte schnell sagen Sie der Welt, dass es eine echte on-line, die Krebs mit Cannabisöl zu heilen,

    Ich leide vor 3 Jahren von Brustkrebs diagnostiziert, und ich habe Chemo Operation durchgeführt, und ich war nicht von dieser tödlichen Krankheit geheilt ist im Grunde ein Todesurteil auf mein Leben, die Gedanken mit Brustkrebs brennt und juckt gleichzeitig in meinem Herzen, dass ich Toten lebendig (und sieht scheußlich). Ich hörte, dass Cannabisöl konnte helfen, und für den Preis, den ich bereit, alles, das mein mein Leben zu retten versuchen würde, war. Was ich herausfand, war erstaunlich! Es wurde sofort immer besser und besser, und die meisten der Virus verschwunden sind und nur wenig Medikamente für mich übrig. Es ist auch ein Licht, ich bin sehr dankbar, dass Herr Rick Simpson für den Verkauf der Cannabisöl, das mein Brustkrebs, für mich geheilt und seine Medizinische Beratung, Die, mit Blick auf die Gesundheit Herausforderungen sollten für Cannabisöl gehen, um die absolute Heilung aller Arten von Krebs gewährleisten diseases.contact ihm Email-Adresse; ricksimpsoncancercure1@XXXXXXXXX.com

    WENN SIE IRGENDEIN PROBLEM Krebserkrankung unten genannten:

    1. ASEPSIS
    2. Gonorrhoe
    3. Wechseljahresbeschwerden
    4. niedrige Spermien CAN
    5. HIV / AIDS
    6. EPILEPSIE
    7. Lassas FEVER
    8. KREBS
    9. BRUSTKREBS
    10. Eierstockkrebs-

    Wenn Sie Hilfe benötigen kontaktieren Sie ihn per E-Mail: ricksimpsoncancercure1@XXXXXXXXX.com

    DAS ist ganz offenstlichtlich ein Scam, ein Betrugsversuch, Bauernfängerei. Und die Mehrheit aller mir bekannten Angebote bewegt sich auf diesem Niveau, wenn sich auch einige Anbieter weitaus besser verkaufen als die Urheber des obigen Beitrags. Solche offensichtlichen Dreistigkeiten werden hier nicht geduldet; hier ist die Sachlage eindeutig, und ich möchte jeden dringend davor warnen, sich auf solche „Dr. Simpsons“ einzulassen.

    Ich wünscht manchmal, ich könnte Hellsehen, Gedankenlesen und Dukaten kacken. Das würde vieles einfacher machen. So einfach ist die ganze Situation aber nicht, und ich bin auch nur ein ganz normaler Mensch, der versucht, das Richtige zu tun. Ob mir das immer gelingt, das weiß ich nicht.

    Ich wünsche allen strahlende Gesundheit und vom Guten nur das Beste

    bru

  3. @ all

    Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten die Website brudertaktiker.com Stück um Stück einstellen. Den Artikel hier und das Forum lasse ich noch eine Weile stehen, werde aber die Kommentare schließen. Ich habe einfach keine Zeit mehr, mich hier angemessen um alles zu kümmern, einige Dinge wachsen mir über den Kopf und ich sehe, dass das weder mir noch sonst jemandem gut tut.
    Ich möchte besonders allen, die sich hier eingebracht haben, herzlich danken, es war zu allermeist und mit den allermeisten von euch eine bereichernde und positive Zeit, in der ich viel gelernt habe. Ich hoffe, ihr seht das genauso.
    Für mich ist es nun definitv Zeit, an anderen Baustellen weiterzuarbeiten und brudertaktiker zu begraben – mit (fast) allem, was dazugehört.
    Falls jemand von euch eine gute Idee hat, wie die kleine „Community“ hier an anderer Stelle weiterexistieren kann, helfe ich gern bei der Umsetzung. Ihr wisst, wie ihr mich erreicht.

    Nochmals: Herzlichen Dank, liebe Grüße und alles Gute für die Zukunft euch allen!

    bru

  4. Liebe Community,

    nachdem brudertaktiker seine Arbeit hier aufgegeben hat, ist unser Team von HanfHeilt.net in die Bresche gesprungen um den vielen Anfragen nachzukommen, die Website und vor allem das Forum nicht zu löschen.

    Im Zuge des Umbaus haben wir nun auch die Kommentarfunktion wieder freigeschaltet, möchten aber darauf hinweisen, dass wir strikt filtern werden: Erfahrungsberichte sind gern gesehen und erlaubt. Was nicht veröffentlicht wird: Hinweise auf Kauf/Verkauf (oder sonstige illegale Aktivitäten); Werbung; persönliche Angriffe; Diffamierungen und Beleidigungen.
    Wir haben weder die Zeit noch die Lust uns mit Kleinkriegen herumzuschlagen und machen daher ohne Erklärung von unserem Hausrecht Gebrauch, wenn wir meinen, dass ein Kommentar nicht angemessen ist. Wer fragen hat oder Dinge diskutieren möchte, die nicht in den öffentlichen Rahmen passen, kann uns gern über das Kontaktformular auf http://hanfheilt.net/kontakt/ anschreiben.

    Wir werden diese Regeln auch noch einmal gesondert in einem Dokument festhalten.

    Vielen Dank für euer Verständnis und alles Gute

    Das Hanf-Heilt-Team

  5. An alle Unterstützer,

    die mich anschreiben und ermutigen, mein besten Dank an euch.
    Wir werden weiter am Ball bleiben und die Vision der ersten Cannabis Klinik voran treiben.
    Die ersten Gespräche die in der Schweiz geführet wurden ( unter anderen mit Zwei Chef Ärzten), waren absolut Positiv.
    Es ist und bleibt ein langer Weg vor uns, aber die ersten Schritte sind getan, (auch wenn wir jetzt noch in Kinder Schuhen stecken.)

    Wir werden aber alles dafür tun um es voran zu treiben, und die Vision auch als Mission zu sehen..
    Es wird 2016 wieder neue Zusammen Treffen geben um die Steine die im Wege liegen zu Erörtern ( und aus dem Wege zu schaffen) , und auch einen Unbürokratischen Standort zu Lokaliesieren..

    Bis dahin Danke für eure Unterstützung
    Hans Grewe​

  6. Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

    Wieder ist ein Jahr „fast“ zu Ende, anlass allen nochmals alles Gute zu Wünschen.
    Auch in diesem Jahr hatten wir wieder Ttlle Erfolge (einige zum Nachlesen im Forum, auf Facebook und auf hanfheilt.net).
    Wir sind sehr froh das wir helfen können.

    Wir sind weiter Motiviert nach den guten Ergebnissen die wir erreicht haben, und werden unermüdlich an der Sache bleiben, und versuchen uns stetig weiter zu Enwickeln..

    Ich möchte diese Weihnachtsnachricht aber auch ezum Anlass nehmen, den Angehörigen von Patient denen wir leider nicht mehr helfen konnten viel Kraft und den Blick nach Vorne auf ein Gutes neues Jahr 2016 zu wünschen …
    Alles alles gute

    Hans Grewe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s